Herzlich Willkommen auf der Seite des Zwingers vom Butzemannhaus

 

Die Hobbyzucht im „Butzemannhaus“ ist geprägt von Liebe und Respekt gegenüber den Tieren. Ich sehe meine Tiere nicht einfach als Handels- oder Verkaufsgegenstand, die bei der erstbesten Gelegenheit an den Meistbietenden verkauft werden. Die Hunde sind Teil meiner turbulenten Familie. In jedem Hund erkenne ich aus jahrelanger Erfahrung seine Vorzüge und kann über ihre Streiche schon wieder schmunzeln. Ich verwende viel Sorgfalt darauf, die Persönlichkeit jedes Welpen zu erkennen.
Mein vorrangiges Ziel besteht darin, das Besondere der vom Aussterben bedrohten Hunderasse AFFENPINSCHER möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen und sie zu bitten, sich ein wenig Zeit zu nehmen um diese herrlichen Hunde kennen und lieben zu lernen. Ihre Neugierde zu wecken und Ihre Sehnsucht nach so einem „drolligen Kauz“ zu entfachen. Nicht Jeder hat ihn, doch wer ihn hat, schätzt seine Vorzüge.

 

Gern lade ich Sie ein, um die Rassen Affenpinscher und Cavalier King Charles Spaniel kennen und lieben zu lernen. Sehen Sie sich auf meiner Homepage um, lesen Sie die Beiträge verschiedenster Käufer aus Deutschland und aller Welt, genießen Sie die Schönheit meiner Hunde und erfreuen Sie sich an den seltenen Rassehunden aus dem Butzemannhaus.

Gern können Sie sich auch auf den Seiten des Verband Deutscher Kleinhundezüchter und dem Pinscher Schnauzer Klubs 1895 e.V. informieren.

 

Link zum:  Verband Deutscher Kleinhundezüchter

Link zum: Pinscher - Schnauzer Klub 1895 e.V.

 

Drei Generationen rassetypische, farbreine Cavaliere aus dem Butzemannhaus.  


Emotion , Joy , Felizitas und Hannelore Butzemannhaus

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Solides Fachwissen im Bereich der Tierzucht, jahrelange Praxis und ständiges Lernen, dazu Ausdauer, Liebe zum Tier, Freunde, Disziplin, Optimismus und ein Quäntchen Glück sind die Bausteine meiner Hundezucht. Ein Denken in Generationen zeichnet meine kleine Hobbyzucht aus. Besonders bewährt hat sich die Gewährleistung der sozialen Bindungen, die wesentlich das gute Allgemeinbefinden meiner Hunde erhöht.

 

Alle Hunde, die unser Butzemannhaus durch die Aufzucht ihrer Welpen glücklicher machten, leben mit uns bis sie eines natürlichen Todes sterben oder ihr Leiden durch eine Krankheit so groß wird, dass ich es ihnen nicht mehr zumuten möchte.

Meine Zuchtergebnisse beruhen auf 30 Jahren Zuchterfahrungen mit den Cavalier King Charles Spanieln und Vertrauen in eine Mutterlinie über Generationen aus Nofretete vom Butzemannhaus, Vivien vom Butzemannhaus, Whoopie vom Butzemannhaus mehrfacher Sieger im Turnierhundesport , Ausstellungsbewertungen überwiegend „Vorzüglich“, Emotion vom Butzemannhaus und Felizitas vom Butzemannhaus .Jede Hündin wird bevor sie die Möglichkeit hat als Zuchthündin bestätigt zu werden durch zwei geschulte Zuchtrichter des VK auf rassetypisches Aussehen und Wesen überprüft. Sie muss eine vom Verband anerkannte Ahnentafel nachweisen. Voraussetzung ist ein auf einer VDH -organisierten Ausstellung errungener Mindestformwert von „Sehr Gut“. Nur farbreine und Hündinnen mit einem gesunden Scherengebiss werden zur Weiterzucht durch Fachleute des Verbandes empfohlen. Es dürfen nur Whole-Colours mit Whole-Colours verpaart werden. Ein gesundheitliches Attest einer auskultatorischen Untersuchung mit dem Ergebnis „ Herztöne ohne Nebengeräusche“ und eine vom VDH bestätigten Fachtierarzt durchgeführte Patellauntersuchung sind Bestandteile der Zuchtzulassung. Die Überprüfung und Einhaltung der termingerechten Impfungen zum Schutz der Hündinnen und die Freiheit von Innen- und Außenparasiten sind ungeschriebenes Gesetz. Eine Zuchthündin darf im Interesse ihrer und der Gesundheit ihres Nachwuchses nicht vor ihrem 15.Lebensmonat belegt werden. Pro Kalenderjahr ist einer Zuchthündin ein Wurf gestattet, (bestimmend ist der Wurftag) um der Hündin eine entsprechende Erholungspause zwischen den Würfen zu gewähren. Zuchthündinnen, die mit zwei Schnittgeburten entbunden haben, werden nicht mehr in der Zucht eingesetzt. Der Wurf wird durch einen geschulten Zuchtwart des Verbandes mit seiner Geburt begleitet und nach der achten Lebenswoche wird nochmals jeder einzelne Welpe auf Fehler und Mängel und positive Merkmale überprüft und auf einem Wurfabnahmeprotokoll genauestens dokumentiert. Sie sind dann bereits von einem durch den Tierarzt gesetzten Mikrochip gekennzeichnet. Die Welpen dürfen erst nach der 10. Lebenswoche mit einer altersgerechten Grundimmunisierung und in bester gesundheitlicher Verfassung abgegeben werden. Der Zuchtverband empfiehlt für Zwerghunde die Tollwutschutzimpfung erst nach dem 5. besser 6. Lebensmonat vorzunehmen. Auf Wunsch vereinbaren wir mit den neuen Besitzern unserer Hundekinder einen gemeinsamen Termin beim Tierarzt, der eine entsprechende klinische Untersuchung durchführt. Seit 2008 wird für alle im Butzemannhaus in der Zucht stehenden Cavalier King Charles Spaniel Hündinnen ein DNA-Profil als zusätzliche Möglichkeit zur Feststellung der Identität erstellt. Dieses liegt in der Zuchtbuchstelle, beim Zuchtwart und beim Züchter zur Einsichtnahme bereit. Mit Wirkung vom 05.05.2012 schreibt der Vorstand des Verband Deutscher Kleinhundezüchter für alle Zuchthunde eine Untersuchung auf die Gendefekte Episodic Falling (EF) und Curly Coat Syndrom (CC) vor. Zusätzlich werden alle im Butzemannhaus lebenden Zuchthunde auf Muskeldystropie getestet.Die Laborergebnisse werden vom Zuchtbuchamt des VK auf den Ahnentafeln meiner Zuchthündinnen und jedes Welpen dokumentiert. Eine Kopie des entsprechenden Zertifikates gehört beim Verkauf eines Tieres zu den Verkaufspapieren. Eine interne Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse befähigt die Züchter bereits im Vorfeld eine gesundheitlich optimale Verpaarung zu wählen. Zusätzlich erfolgt entsprechend der Zuchtordnung des Verband Deutscher Kleinhundezüchter vier Wochen vor dem Eindecken einer Zuchthündin die tierärztliche Untersuchung auf mangelnden Schluss der Herzklappen. Nur Hündinnen, die diese auskultatorische Untersuchung mit dem Ergebnis "Herztöne ohne Nebengeräusche" abschließen, dürfen wieder belegt werden. Hündinnen dürfen entsprechend der Zuchtordnung des VK maximal bis zum achten Lebensjahr belegt werden. Ein vom Beginn der Zucht an immer wieder aktualisiertes Zwingerbuch hält chronologisch das Zuchtgeschehen im Butzemannhaus fest. Ganz sicher wird es nie den allzeit gesunden Cavalier King Charles Spaniel geben, genauso wenig, wie es den allzeit gesunden Menschen gibt. Die Rassehundezucht im VK bemüht sich durch weltweit strengste Zuchtregeln vor allem bei seinen Züchtern und auch bei einem Käufer eines Welpen dieser Rasse zu einem guten Gewissen beizutragen. Mitglieder, sind Züchter, die im Sinne der VDH Satzung lediglich aus Gründen der Liebhaberei ihre Zucht nach kynologischen Grundsätzen betreiben und fördern und die Tierschutzregeln einhalten.

Nach diesem Vorbild strebe ich eine traditionsreiche Affenpinscherzucht an. Seit 10 Jahren bringe ich über den Nachwuchs der erfolgreichen Hündin NENA v. d. Folgenquelle die positiven Merkmale dieser Rasse in die sehr kleine Affenpinscherpopulation ein. Ihre rassetypischen Töchter Yoanita's Beauty vom Butzemannhaus, Yoda's black Pearl vom Butzemannhaus haben erfolgreich ihre züchterischen Qualitäten bewiesen und genießen nunmehr ihren Rentenruhestand. Fusselfrieda vom Butzemannhaus und ihre Erfolg versprechenden Töchter Madonna vom Butzemannhaus und Mercedes vom Butzemannhaus stehen im Fokus. Meine Zuchthündinnen sind im Besitz der vom PSK anerkannten Erstschrift der Ahnentafel .Die Präambel des PSK unterstreicht, das Deutschland standardgebenes Land ist. „Alte“ und „neue“ Standards zur Rasse Affenpinscher sind Wunschdenken einiger Züchter. Voraussetzungen für die Bestätigung als Zuchthündin waren bis im Jahr 2010 auf drei VDH -organisierten Ausstellungen errungener Mindestformwerte von „Sehr Gut“. Für Hunde, die nach dem 01.07.2010 geboren wurden, wird vom Klub eine Zuchtzulassung durchgeführt. Zur Zucht dürfen nur gesunde Hunde eingesetzt werden. Es wird eine Verhaltensbeurteilung sowie eine Phänotyp Beurteilung erstellt. Die Überprüfung und Einhaltung der termingerechten Impfungen zum Schutz der Hündinnen und die Freiheit von Innen- und Außenparasiten sind ungeschriebenes Gesetz. Eine Zuchthündin darf im Interesse ihrer und der Gesundheit ihres Nachwuchses nicht vor ihrem 15.Lebensmonat belegt werden. Pro Kalenderjahr ist einer Zuchthündin ein Wurf gestattet, um der Hündin eine entsprechende Erholungspause zwischen den Würfen zu gewähren. Der Wurf wird durch einen geschulten Zuchtwart des Klubs mit seiner Geburt begleitet und nach vollendeter achten Lebenswoche wird nochmals jeder einzelne Welpe auf Fehler und Mängel und positive Merkmale überprüft und auf einem Wurfabnahmeprotokoll genauestens dokumentiert. Sie sind dann bereits durch einen vom Tierarzt gesetzten Mikrochip gekennzeichnet. Die Welpen dürfen erst nach der 9. Lebenswoche mit einer altersgerechten Grundimmunisierung und in bester gesundheitlicher Verfassung abgegeben werden. Auf Wunsch vereinbaren wir mit den neuen Besitzern unserer Hundekinder einen gemeinsamen Termin beim Tierarzt, der eine entsprechende Klinische Untersuchung durchführt. Jede Zuchthündin aus dem Butzemannhaus wurde von einem durch den VDH bestätigten Fachtierarzt auf Patellaluxation untersucht. Die Ergebnisse liegen den entsprechenden Rassezuchtverein und dem VDH vor. Bei allen Tieren konnte keine Luxation festgestellt werden. Für meine in der Zucht stehenden Affenpinscherhündinnen und deren Nachkommen wurden durch den Zuchtwart des Pinscher Schnauzer Klubs 1895 e.V. Blutproben entnommen, die auf der Blutdatenbank des Klubs in der Tierärztlichen Hochschule Hannover hinterlegt sind. Genetisch bedingte Erbkrankheiten sind derzeit beim Affenpinscher, der nach der Zuchtordnung des Pinscher Schnauzer Klubs 1895 e.V. gezogen wurde, statistisch nicht belegt. Gleichgültigkeit in den Zuchtlinien macht allerdings den Selbstbetrug zur Norm. Deshalb wurde der gesamte zur Zeit mögliche Affenpinscherbestand des Butzemannhauses im Mai 2013 auf SM Syringomylie untersucht.  Bevor es in der Hundezucht Pflichten gibt, die gerade von jenen abgelehnt werden, die am direktesten betroffen sind, gibt es Spielregeln, die manchmal gerade „unter Freunden“ etwas großzügig ausgelegt werden. Für unsere Welpenkäufer erwerben wir das Mehr an Vertrauen und die Sicherheit den richtigen Welpen zu kaufen durch einen freiwilligen Identitätsnachweis aller im Butzemannhaus lebenden Affenpinscher (3 Generationen) und weiterer Nachzuchten. Diese sind Bestandteil der Verkaufspapiere unserer Welpen. Über die Erstellung eines DNA-Profils jedes Hundes ist es möglich, die Abstammung eines Tieres genetisch zu belegen. Es unterstreicht die Glaubwürdigkeit und bildet ein solides Kompetenzfundament. Nachhaltig zeigt sich ein wertvolles Detail zu den Gesamtzielen "des Butzemannhauses". Für die Affenpinscherzucht wird ein vom VDH empfohlenes Zwingerbuch geführt, das chronologisch das Zuchtgeschehen im Butzemannhaus belegt. Jeder Züchter wird vom Klub angehalten sich regelmäßig weiterzubilden. Kommerziellen Hundehändlern und -züchtern bleibt der Zugang zum Zuchtbuch verwehrt.


Mein Zuchtziel ist der Schutz und der Erhalt des langjährigen Standards für Affenpinscher mit gesunden Zuchtlinien aus dem
Ursprungsland der Rasse. Seinen bisher einfachen rassetypischen Pflegeaufwand will ich durch entsprechende
Zuchtwahl vertiefen. Die anspruchslose Haltung ist für mich Gradmesser meiner Zucht. Mein Wunsch ist, diese Rasse
für mich und meine Welpenkäufer zu entdecken, anstatt sie zu verbessern oder nach persönlichen Wunschvorstellungen zu verändern.


 

 

Ersteinstellung: 15.01.2004 zuletzt aktualisiert: 06.08.2017